Nachhaltige Wellness-Infos für ein besseres Leben
Get Adobe Flash player

So machen Sie Ihrem Haarproblem Beine

Haarprobleme, vor allem der Haarausfall, strengen an und beeinträchtigen nicht nur das Äußere, sondern können auch innere Werte, wie das Selbstbewusstsein bedrücken.

Doch was kann man dagegen tun?

Regeln für die allgemeine Haarpflege

Zunächst gilt es, ein paar Grundregeln bei der Haarpflege zu beachten.
Man sollte seine Haare nicht zu heiß waschen, damit sie nicht strapaziert und stumpf werden. Außerdem muss man die Haare nicht täglich waschen, aller zwei bis drei Tage genügt oft. Auch Pflegeprodukte können das Haar angreifen. Es gilt, wenige, nicht zu oft, anzuwenden und die Produkte kalt auszuspülen, um der Bildung einer Schuppenschicht entgegenzuwirken.
Nasses Haar sollte nicht frottiert, sondern trocken getupft werden. Föhnt man sein Haar, so nur auf niedrigster Stufe, da die heiße Luft das Haar austrocknet.
Feuchtes Haar sollte nicht oder nur mit einem grobzinkigen Kamm gekämmt werden, da es besonders empfindlich ist.
Und die beste Haarbürste besteht aus natürlichen Borsten!

Splissiges Haar pflegen oder kürzen

Bei splissigem Haar können zusätzlich Antisplissprodukte oder alternativ Naturmittel wie Klettwurzel- oder Jojobaöl verwendet werden. Ein besonderer Tipp ist eine Haarkur aus einem Esslöffel Honig, zwei Esslöffel Olivenöl und einem Ei.
Langes Haar sollte seltener zum Zopf getragen werden oder man nutzt weiche Gummibänder. Die Spitzen müssen regelmäßig geschnitten werden.

Keine Mütze für fettiges Haar

Da fettiges Haar oft durch eine zu hohe Talgproduktion entsteht, kann man wenig dagegen tun. Ein Tipp sei, auf Kopftücher, Mützen und Cappys zu verzichten. Auch hier sollte das Haar seltener gewaschen werden, danach eine Spülung aus Kamillen- oder Lindenblütentee anwenden, welche nicht ausgespült wird.

Bei Haarausfall zum Arzt

Am schlimmsten ist aber der Ausfall. Da es sehr verschiedene Formen mit den unterschiedlichsten Ursachen gibt, ist der beste Rat, einen Arzt zu konsultieren. Dieser forscht nach den Gründen und wird wahrscheinlich ein Medikament verschreiben.

Auf jeden Fall gilt es, den Kopf nicht hängen zu lassen. Auch emotionaler Stress kann ein Grund für Haarprobleme sein. Suchen sie sich Hilfe, beim Friseur oder Arzt!