Nachhaltige Wellness-Infos für ein besseres Leben
Get Adobe Flash player

Entspannung pur – Wellness für zuhause

In der Vergangenheit wurde von wohlfühlen und Wohlbefinden gesprochen, heute nennt man es Wellness und ist oftmals mit hohen Kosten verbunden. Mit Wellness verbinden die Menschen teure Hotelaufenthalte, kostenintensive Massageeinheiten, Aromatherapien und Aufpreis pflichtige Moorpackungen – doch so muss es nicht sein! Entspannung pur – Wellness für zuhause ist die Devise. Am besten entspannt man in den eigenen vier Wänden, in einer bekannten und vertrauten Umgebung. Aber wie erreicht man den Wohlfühlfaktor, so wie er in teuren Wellnesshotels erreicht wird? Hierfür sind nur wenige Schritte notwendig, die im Handumdrehen erledigt sind, um das eigene Reich für einen Wellnesstag herzurichten.

1. Am besten wird alles weggeräumt – besonders das, was man schon immer mal erledigen wollte. Diese Dinge können auch nach dem Wellnesstag noch erledigt werden. Kinder sollten ebenfalls ausquartiert werden, vielleicht bietet sich ein Kurzurlaub bei den Großeltern oder eine Übernachtung bei der besten Freundin an.

2. Entspannung pur beinhaltet nicht nur das Beseitigen jeglicher Aufgaben, die einen noch erwarten, sondern auch das Verwöhnen mit seinen Lieblingsgetränken und Leckereien.

3. Die Atmosphäre sollte ebenfalls mit gedimmtem Licht und Kerzenschein, vielleicht sogar Duftkerzen angenehm gestaltet werden.

4. Musik ist ebenfalls ein wichtiger und ausschlaggebender Faktor, somit sollten nur die Lieblingsmusik und ruhige Stücke laufen.

5. Wellness zuhause kann allein oder auch in Gesellschaft erfolgen. Je nachdem wie die Stimmung ist, kann man eine gute Freundin, einen guten Freund oder auch den Lebenspartner einladen. Dieses sollte ein wenig feierlich mit einer Karte erfolgen, um die Besonderheit hervor zu heben. Sollte man sich für einen Abend oder ein Wochenende allein entscheiden, ist es empfehlenswert das Telefon abzustellen.

6. Schon seit Jahrhunderten verknüpfen Menschen Wellness mit Massagen und Bädern mit Duftzusätzen. Diese Art der Entspannung ist bis heute geblieben und die Menschen lassen sich zur Entspannung ein heißes Bad ein. Wohlduftende Zusätze fördern das Wohlfühlgefühl und haben oftmals entspannende Inhalte. Auch die Badewanne trägt einen erheblichen Teil zum Entspannen bei. Badewannen, wie sie auf www.reuter.de/hansgrohe zu finden sind, sind geräumig und bieten viel Platz – auch für zwei Personen. Auf dem breiten Rand findet sich ausreichend Platz für Teelichter und Duftkerzen.

Wellness muss nicht immer teuer sein, denn durch die Befolgung einfacher Tipps kann dieses schnell und kostenneutral zuhause abgebildet werden. Die eigenen vier Wände strahlen Vertrautheit und Sicherheit aus und man unternimmt Tätigkeiten, die man sonst zuhause nicht machen würde. Das allein schon sorgt für einen hohen Wellnessfaktor zuhause.

Stressige Arbeitstage hinter einem lassen

Jeder kennt die stressigen und vollgestopften Arbeitstage und nicht selten nimmt man viele seiner Gedanken und Sorgen mit nach Hause. Obwohl es bekannt ist, dass ein solches Verhalten krank machen kann, passiert es immer häufiger, dass die Menschen nicht abschalten können. Grundsätzlich sollten alle Anliegen beim Verlassen des Gebäudes auf der Arbeitsstätte bleiben. Sicher ist ein kurzer Bericht über den Arbeitstag und deren Neuigkeiten sinnvoll, dabei sollte man beachten, dass es nicht ausartet. So können Geschehnisse verarbeitet werden und man sorgt für die notwendige Distanz und schützt seine Psyche. Viele Arbeitnehmer leiden unter mangelnder Bewegung, daher ist Sport ein sehr guter Ausgleich nach stressigen Arbeitstagen. Sportliche Aktivität, besonders an der frischen Luft, helfen einen kühlen Kopf zu behalten und man kann sich so richtig auspowern.