Nachhaltige Wellness-Infos für ein besseres Leben
Get Adobe Flash player

Fahrrad fahren

Abnehmen durch Fahrradfahren

Dass zu viel Gewicht nicht gut ist, weiß inzwischen wohl jeder. Spätestens zum neuen Jahr nehmen sich viele Menschen vor, doch endlich etwas für die Figur und damit für die Gesundheit zu tun. Einfach das Essen reduzieren ist aber nicht gesund und auf Dauer für die meisten auch nicht durchzuhalten. Der Heißhunger ist meist stärker und der innere Schweinehund auch. Was hilft? Sport treiben und das am besten mit dem Fahrrad. Wer mit Hilfe des Fahrrads abnehmen möchte, erzielt rasch gute Erfolge und kann sich schon bald über ein Plus an Muskeln und ein Weniger an Fett freuen. Die Figur wird geformt, gleichzeitig aber auch die Ausdauer erhöht und der Gesundheit etwas Gutes getan. Und wer in der freien Natur trainiert, kann gleichzeitig noch der Seele eine Auszeit gönnen.

Das Tempo ist entscheidend
Wichtig ist beim Abnehmen mit Hilfe des Fahrrads das Tempo, welches gefahren wird. Viele machen den entscheidenden Fehler, dass sie eher schnell fahren und viel Wert auf Kraft legen. Doch diese ist nicht entscheidend, denn damit werden nur Muskeln aufgebaut. Es ist nicht Sinn und Zweck der Sache, möglichst außer Atem zu kommen, weil die Muskeln so stark beansprucht werden. Besser ist es, länger zu fahren, dafür aber in einem geringeren Tempo. Als Faustregel gilt, dass bei einem höheren Tempo und dem damit verbundenen höheren Krafteinsatz die Energie aus den Muskeln gezogen wird, nicht aus den Fettdepots. Und das ist doch grundverkehrt! Also: Lieber mit hohen Umdrehungen fahren, öfter treten, dafür gegen einen geringeren Widerstand fahren und ein langsameres Tempo wählen.

Die Verwendung der Pulsmesser
Der Pulsmesser – wie z.B. die Sigma RC 14.11 Pulsuhr – ist eine sinnvolle Ergänzung beim Training. Mit seiner Hilfe kann der Puls kontrolliert werden, der niemals über eine bestimmte Frequenz steigen sollte. Denn ansonsten wird das Herz-Kreislauf-System zu stark belastet, was vor allem für diejenigen fatal sein kann, die wirklich abnehmen müssen, weil sie Übergewicht haben. Wer nur ein oder zwei Kilo reduzieren möchte, ist weniger anfällig, aber Menschen mit mittlerem bis hohem Übergewicht sollten zwingend darauf achten, in einem mittleren Pulsfrequenzbereich zu trainieren. Überhaupt wird so das Fett besser abgebaut. Es ist in jedem Falle sinnvoller, eine längere Trainingseinheit zu wählen, diese aber ruhiger anzugehen, als kurz und schnell zu trainieren.

Was tun bei gesundheitlicher Vorbelastung?
Wer Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System hat, sollte sich vor Beginn seines Trainings ärztlich untersuchen lassen. Hier werden dann auch Fahrräder eingesetzt, allerdings für das Belastungs-EKG. Mit dessen Hilfe wird untersucht, welchen Belastungen das Herz überhaupt Stand halten kann. Auch diejenigen, die Beschwerden an ihren Gelenken haben, sollten nicht einfach so in das Training starten, sondern zuerst das Okay vom Arzt einholen. Zudem sollten die Fahrräder entsprechend abgestimmt sein. Sie müssen unbedingt von der Größe her passen sowie vom Einsatzbereich.